Buffl

KA3

sg
by sarag G.

Kritik an Intelligenztests

-der Begriff Intelligenz wird in der Literatur recht unterschiedlich gesehen. Seit √ľber hundert Jahren streiten Experten dar√ľber, es Intelligenz ist- und ob sie sich √ľberhaupt messen l√§sst

-Herk√∂mmliche Intelligenztests messen nicht die Anpassungsf√§higkeit eines Menschen an seine jeweilige Umwelt, sondern an eine bestimmte. Deshalb k√∂nnen sie auch nicht verallgemeinert werden, das ein Test f√ľr alle V√∂lker und Kulturen zutrifft. Intelligenz ist immer kulturabh√§ngig und jede Kultur hat ihre eigenen Schwierigkeiten bzw. Probleme, die sie bew√§ltigen muss. Diese sind abh√§ngig von Wert- und Normvorstellung, Sitte und Brauchtum usw. Entsprechend ben√∂tigt jede Kultur eine andere Intelligenz, die in der Konstuktion von Intellignztest ber√ľcksichtigt werden muss

-Viele Forcher stellen die G√ľltigkeit von Intelligenztests in Frage, da sie h√§ufig einseitig nur die analytische Inteligenz messen, n√§mlich das L√∂sen von genau umrissenen Aufgaben, die eine einzig richtige L√∂sung haben. Doch um Schwierigkeiten bzw. Probleme in neuen Situationen erflogreich zu bew√§ltigen, sind mehr F√§higkeiten bzw. Begabung erforderlich als lediglich die analytische

-Intelligenztest beinhalten bevorzugte Aufgaben, die das sprachliche, logisch- mathematische und räumliche Denken betreffen. Weitere wichtige Begabungen, mit denen ein Beitrag zur Lösung wichtiger Probleme der heutigen Zeit geleistet werden kann

-Häufig wird an den Intelligenztest kritisiert, dass Unterschitangehörige in den Tests benachteiligt werden, da zum einen sprachliche Aufgabe dominieren, deren Sprachniveau der Mittelschicht entsammt und bei denen die Sprachform der Unterschitsangehörige außer Acht gelassen wird, und zum anderen die durchschnittlichen Intelligenzwerte in der Mittelschicht erhoben werden und dadurch die Aufgaben sowie die Nomierung dem Erfahrungsbereich der Mitteschicht entstammt

Author

sarag G.

Information

Last changed